Konzeptuelles und Nicht-Konzeptuelles Wissen| Untertitel

Der Hauptvortrag des Monats stammt von einem Retreat in Griechenland, bei dem Eckhart zunächst die spirituellen Einblicke des Sokrates erläutert und seine seltene Fähigkeit beschreibt, sich in einem Zustand des „Nichtwissens“ wohl zu fühlen. Eckhart führt uns in eine Auseinandersetzung mit dem, was er „das tiefe Ich“ nennt, und beleuchtet die beiden Arten des Wissens, dass wir alle zu konzeptuellem Wissen und zu nicht-konzeptuellem Wissen fähig sind – letzteres entzieht sich den meisten Menschen, bis ein Bewusstseinswandel eintritt. Er erklärt, was mit unserem Sinn für das Ego passiert, wenn das unkonditionierte Bewusstsein in unserem Leben deutlicher zutage tritt, was nicht zwangsläufig geschehen muss, und wie sich die Dinge ändern, wenn wir in der Lage sind, Bewusstsein und Denken zu trennen.

Ähnliche Videos

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.